Neuigkeiten

Am Dienstag, d. 27. Februar 2018 spiele ich den Franz Hofer in der ARD-Abendserie: "Um Himmels Willen" um 20.15 Uhr in der Folge 215: 'Vergeben und Vergessen'.

Am 29. September 2017 hatte ich den letzten Drehtag für die Folge 215 als Franz Hofer in der ARD-Abendserie "Um Himmels Willen - Vergeben und Vergessen." Die Arbeit hat mir sehr gut gefallen, das Team war sehr angenehm, mit einem wunderbaren Regisseur, Nikolaus Müllerschön. Ich spiele einen älteren Herrn, der sich mit seiner Tochter verkracht hat. Sie hat ihn im Stich gelassen und sie reden seit Jahren nicht mehr miteinander; er war mit der Pflege seiner krebskranken Frau überfordert. Schwester Hanna (Janina Hartwig) bringt die beiden wieder zusammen und sie versöhnen sich. Bei ihm wird Alzheimer diagnostiziert und nach einem Herzanfall liegt er im Krankenhaus. Seine Tochter kommt ihn mit ihrer kleinen Tochter besuchen und so sieht er zum ersten Mal sein Enkelkind. Es ist eine hübsche, durchgehende Rolle und hat viel Spaß gemacht. Sendetermin: am 27. Febr. 2018 um 20.15 in der ARD.

 

Im August 2017 war ich für ein Kurzfilmprojekt eine Woche in Berlin. "Wo eine Mauer mal stand" heißt der Film. Wir waren ein kleines Team mit internationaler Besetzung.

Der erste Film der jungen Französin Lisa Mossé. Eine Liebesgeschichte zweier älterer Menschen. Meine Partnerin spielte Christa Schreiber. Die beiden lernten sich noch vor dem Mauerfall kennen, Sie aus Ost, Er aus West. Sie treffen sich einmal im Jahr für ein paar Tage. Dieses Ritual reicht bis in die heutige Zeit. Nur ist dieses Jahr das Wiedersehen anders. Seine Frau ist gestorben, die beiden Söhne sind aus dem Haus. Er hat sich eine neue Wohnung in Friedrichshain gekauft und möchte gerne mit Krista (Rollenname, jedoch mit K) dort einziehen. Sie ist ganz und gar dagegen, aus Angst, der Alltag hält ihre Liebe nicht aus. Er ist ein Familienmensch und wünscht sich wieder eine Partnerschaft, für ihn vollkommen logisch, dass es Krista sein muss, sie lieben sich ja. Nach der zweiten Nacht des Wiedersehens ist Krista in der Früh nach dem Aufwachen verschwunden. Er findet einen Zettel in der Küche, auf dem steht: "Bis nächstes Jahr? Deine Krista". Es war eine sehr schöne, harmonische Arbeit, habe mich sehr gut mit dem ganzen Team und insbesondere mit meiner Partnerin - Christa Schreiber - verstanden. Lediglich ein Wermutstropfen war dabei. Beim Dreh bei einem Waldspaziergang von uns beiden, Nähe Schlachtensee, wurden wir alle, das ganze Team von den Mücken - die dort zu Hunderten herumschwirrten - zerstochen. Ansonsten war der Dreh eine runde Sache, eine sehr schöne Erfahrung.

Hier geht´s zum Video (Ausschnitte):

https://www.schauspielervideos.de/video/hans-dieter-trayer.html